Lapislazuli und Achat

CHF 129.00

Material: Lapislazuli und Achat 8 mm, Guru-Bead und Zwischenteile versilbert

Ketten-Länge: 93 cm, Guru-Bead und Quaste: 8.5 cm
Farbe: Dunkelblau und schwarz
Technik: Einzeln geknüpft

Nur noch 1 vorrätig

Artikelnummer: KM0220 Kategorie:

Beschreibung

Dunkelblau und Schwarz – geht das überhaupt?

Ich hab’s einfach ausprobiert und finde: Ja, es geht. Mit den versilberten Zwischenteilen kommt Licht zwischen die einzelnen Steine und macht diese Mala zu einer stolzen Schönheit. Die königsblaue Quaste aus Satin tut das ihre, um diesen schönen Stolz zu unterstreichen.

Lapislazuli werden edle Dinge zugeschrieben. So steht er z.B. für Aufrichtigkeit, Würde und Freundschaft. Der Achat ist ein Alleskönner. Er ist Pate für Neuordnung, Besinnung, Reife, Wandlungsfähigkeit und vieles mehr.

Wenn du Fragen zu dieser Mala hast, frag mich gerne. Und wenn du denkst: „Ja, das ist MEINE!“, dann freue ich mich, wenn du sie dir mit der gleichen Freude gönnst, die ich dabei hatte, sie zu knüpfen.

Wenn du daran interessiert bist, zu lernen, wie du DEINE eigene MALA herstellst, dann melde dich bei mir. Sichere dir deinen Platz in einem Meiner Kurse “Knüpf dir DEINE eigene MALA”.

Alle Kurs-Details findest du hier. Klick einfach drauf.

Falls dir Malas neu sind, habe ich zum besseren Verständnis zusammengefasst, was eine Mala ist, was sie mir bedeutet und was sie dir bedeuten kann.

Malas sind Gebetsketten, welche gläubige Hinduisten und Buddhisten während des Rezitierens von Mantras zwischen Daumen und Mittelfinger gleiten lassen. Perle für Perle.
Das Wort Mantra kommt aus dem alt-indischen Sanskrit und bedeutet Spruch oder Lied. Das fortlaufende Rezitieren von Mantras soll zu innerer Ruhe führen.

Die Mala besteht aus 108 Mala-Perlen und einer sogenannten Guru-Perle, die sich in ihrer Grösse von den anderen Perlen unterscheidet. Perle meint hier nicht die in Muscheln gewachsenen Perlen, die aus dem Wasser kommen, sondern die Steine, aus denen die Mala besteht. Perle ist einfach der geläufigste Begriff dafür.

Wenn du die 108 Perlen der Mala beim Rezitieren von Mantras zwischen Daumen und Mittelfinger bewegt hast, kommst du bei der Guru-Perle an. Dann weisst du, dass du die Mala umdrehen kannst und das Rezitieren von vorne beginnt oder abgeschlossen werden kann.

Das Knüpfen von Malas ist für mich ein grosses inneres Erlebnis. In der Regel wird jeder einzelne Stein geknüpft. Das ist eine schöne und zuweilen meditative Tätigkeit, die mir gut tut und mich von Herzen erfreut.
Ich bin beim Knüpfen entspannt und voller Vorfreude auf das fertige Ergebnis.
Eine Freude ist es für mich auch, die jeweiligen Kombinationen aus Farben und Materialien zusammen zu stellen.

All diese freudvollen Gefühle, denen ich mich beim Tun überlasse, fliessen in meine Malas ein, beseelen sie und erfüllen sie mit Leben.

Wie erwähnt, sind Malas ursprünglich Gebetsketten. Wenn deine Mala für dich einfach nur ein schönes Schmuckstück ist, ist das aus meiner Sicht aber ebenfalls vollkommen in Ordnung.

Menü